Tischplatte – Arbeitsfläche – Hartwachsöl oder Wachs

Frage an Natural:

Tisch wachsen oder oelenWas ist besser für eine Tischplatte: Wachs oder Hartwachsöl?

Antwort von Natural Naturfarben:

Bei allen schichtbildenden Ölen mit Wachsanteilen (= Hartwachsöl) kann es besonders bei dunklen Hölzern fleckig werden und wenn heiße Gegenstände abgestellt werden kommt es zu Rändern. Die Oberfläche mit Wachs ist zu weich für die mechanische Beanspruchung auf Arbeitsplatten. Stehendes Wasser verursacht schneller Wasserflecken.

Deshalb würde ich Arbeitsplatten / Tischplatten ausschließlich mit gut aushärtenden Ölen behandeln.

Wir empfehlen das Parkettöl – Fußbodenöl, da es sehr hochwertige, aushärtende Öle beinhaltet und zusätzlich einen Naturharzanteil hat. Diese Naturharze füllen die Poren des Holzes. So, dass man mit Polieren sogar ein Oberflächenfinish erreichen kann.

Ein noch härteres, seidenglänzendes Finish, das wesentlich mehr aushält als eine Wachsoberfläche. kann man mit dem Finish-Öl erreichen. Dieses hat einen noch höheren Naturharzanteil. Das Foto zeigt eine solche Behandlung.

Die Alternative für ein widerstandsfähiges Finish ist noch das >TEC-Oil von Natural. Dieses verhält sich genau so wie das Finsih-Öl – trocknet aber matt aus.

Beitrag jetzt teilen:

Ähnliche Beiträge:

Kommentare

24 Kommentare zu „Tischplatte – Arbeitsfläche – Hartwachsöl oder Wachs“

  1. Was kann man denn tun, wenn dunkles Holz (Nussbaum) fleckig wurde, nachdem heiße Gegenstände abgestellt wurden? Vielen Dank für Ihre Antwort.

    1. Frank

      Die Fleckbildung kann unterschiedliche Gründe haben:

      – Bei Oberflächen mit Wachs wurde das Wachs durch die Hitze in das Holz eingeschmolzen.
      – Bei rein geölten Oberflächen war die Hitze so groß, dass sie das Holz anschmorte
      – Evtl. war doch Wasser mit im Spiel

      Wachs muss vor der Sanierung mit einem Schleifvlies abgenommen werden. Sollte der Rand noch vorhanden sein, dann mit 180er Schleifpapier, oder wenn nötig sogar mit 120er Schleifpapier die Oberfläche abziehen. Anschließend bis 240er Körnung wieder feinschleifen und mit Pflegewachsöl oder Möbelhartöl nachpflegen. Die gleiche Arbeitsweise gilt bei zu großer Hitze. Bei Wasserflecken könnte ein Reinigen mit Spezialreiniger und ein Nachpflegen evtl. schon reichen. Wenn nicht dann ebenfalls fein abschleifen.

  2. Ich habe meine Küchenarbeitsplatte (Hobelbank aus Buchenholz) mit Hartwachsöl behandelt, stelle nun aber fest, dass das Holz damit nicht ausreichend vor Feuchtigkeit geschützt ist. Das Holz quillt auf.
    Kann ich für die Küchenarbeitsplatte Fußbodenöl verwenden? Und kann ich das einfach auf das bestehende Hartwachsöl auftragen oder muss ich dies vorher entfernen.

    1. Frank

      Das Parkettöl-Fußbodenöl kann für die Arbeitsplatte aus Buchenholz verwendet werden. Allerdings braucht es vorher eine Grundreinigung mit dem Intensivreiniger und einen Feinschliff. Die Hartwachsöle verkleben z.T. die Poren des Holzes, so dass ein gleichmäßiges Einziehen des Öls nur erreicht werden kann, wenn das Wachs entfernt wurde. In dem Fall mit einem 180er und dann 240er Korn feinschleifen.

  3. Ich habe ebenfalls eine Iroko-Küchenarbeitsplatte mit Clou Top-Oil behandelt und erst später gelesen, dass ein Wachsanteil enthalten ist. Nun habe ich versucht, das Top-Oil mit Liberon Abwachser zu entfernen. Es scheint gelungen, aber wie kann ich feststellen bzw. prüfen, ob das Wachs restlos entfernt wurde? Ich würde gern die Platte mit dem Möbel-Hartöl und abschließend mit dem Finish-Öl behandeln. Kann es Probleme geben? Vielen Dank im voraus für die Antwort.

    1. Frank

      Wenn das Holz trocken ist, dann mit einem Verdünner, Alkohol oder Testbenzin, über die Fläche wischen. Wenn es zu unterschiedlicher Verfärbung des Holzes kommt, dann sind noch Reste von dem Wachs vorhanden.

  4. Hallo, habe einen alten Eichenholztisch aufgearbeitet und die Schwundrisse mit Zink ausgegossen, mit der Ziehklinge geebnet und anschließend mit einem Hartwachsöl behandelt. Oberfläche ist echt topp geworden, nur leider viel zu dunkel (angeflammt) und leider waren im Hartwachsöl Kreide Anteile, die nun in den Poren ein gekälktes Bild abgeben. Langer Rede kurzer Sinn: Ich möchte die Eiche möglichst hell und natürlich belassen – wie bekomme ich das Hartwachsöl wieder runter und welchen Neuaufbau der Holzoberfläche empfehlt ihr? Gibt es ein Öl, welches bei Eiche möglichst wenig den Effekt des Anflammens hat? Oder sollte ich lieber wachsen? Ist ein Tisch, der im täglichen Gebrauch als Ess- und Wohntisch ist

    1. Frank

      Wenn Öle möglichst wenig anfeuern sollen, dann erreicht man dies mit der Zumischung von Weißpigmenten. Der Effekt wird hier bei dem Thema Anfeuerung von Holz durch Öl näher beschrieben.
      Nun ist Eiche recht grobporig und so können sich die Weißpigmente in den Poren stärker absetzen.
      Eine alte Eiche ölen und hell behalten – ohne, dass man Weißpigmente in den Poren sieht – ist nicht machbar.
      Alternativ könnte man ausschließlich Wachs als Schutzfilm nutzen. Für einen Esstisch ist dies jedoch wieder ein relativ schwacher Oberflächenschutz.

        1. Frank

          Das H2-Möbelöl braucht die Offenporigkeit des Holzes. So muss eine alte Wachsschicht gut abgenommen sein. Normaler Weise wird Wachs mit dem Intensivreiniger 1:1 mit Wasser vermischt abgeschrubbt. Allerdings gibt es Beschichtungen aus synthetischer Chemie mit Paraffin und Kunstharzen. Dann reichen natürliche Lösemittel oder Reiniger nicht mehr aus – Abschleifen oder aggressive Lösemittel sind dann der Lösungsweg.

  5. ich möchte einen Esstisch (Eigenbau) mit einer Tischplatte aus Wildeiche (noch unbehandelt) ölen, und frage mich welches Öl am besten geeignet bzw. am widerstandsfähigsten ist und wie oft das Öl aufgetragen werden sollte?

    1. Frank

      Für einen Esstisch ist das Parkettöl-Fußbodenöl oder das Möbelhartöl geeignet. Beide Öle können verwendet werden. Das Parkettöl-Fußbodenöl ist fetter eingestellt und deshalb braucht es weniger an Öl. Das Möbelhartöl ist dünner eingestellt und es braucht bis zur Sättigung der Holzfaser mehr Öl im Auftrag.

      Als Finish kann das TEC-Oil (matt) oder das Finish-Öl (glänzend) verwendet werden.

    1. Frank

      Das Möbelhartöl farblos wird das Eichenholz in der Eigenfarbe verstärken. Die Holzfarbe wird also allein schon durch das farblose Möbelöl dunkler wirken.
      Das TEC-Oil ist ein Finish-Öl das den Oberflächenschutz optimiert. Im Gegensatz zu dem Möbelhartöl kann es als dünner Film auf der Oberfläche austrocknen. So wird es hauchdünn vertrieben oder nur so aufpoliert, dass es die Poren füllt. Das TEC-Oil härtet matt aus. Es wird ca. 48 Stunden nach der Grundölung mit dem Möbelhartöl aufgetragen.

  6. Ich möchte meinen neuen massiven Eichentisch mit einer Schutzschicht versehen, da wir diesen Tisch im täglichen Gebrauch haben. Die Oberfäche sollte wenn möglich gegen Flecken wie Rotwein, Kaffee oder fettige Saucen resestent sein. Was würden Sie mir empfehlen. Gibt es beim Schleifen etwas zu beachtén? Außerdem möchte ich wenigstens eine Kaffeetasse (heiß) auf den Tisch stellen können.

    Gruß Thomas

    1. Frank

      Zuerst würde ich bei dem rohen Eichenholz die Gerbstoffe mit dem Holzauffrischer Antigrau neutralisieren. Dieser Vorgang reduziert die Gefahr, dass schwarze Flecken durch Eisenoxide auf der Eiche entstehen können. Ca. 10 Minuten nach dem Einreiben des Holzauffrischers die Oberfläche mit klarem Wasser abwischen.

      Anschließend nach dem Trocknen mit Schleifvlies das Holz glätten.

      Dann können Sie die Grundölung mit dem Möbelhartöl vornehmen.

      Nach 48 Stunden Trocknungszeit dann hauchdünn das TEC-Oil als Schutzfilm aufziehen.

      1. Wie muss die Vorbehandlung des Tisches aussehen? Ich bin dabei den Tisch mit 180 Schleifpapier abzuschleifen. Bei Tec-Oil steht folgendes:

        Roller: Tec Oil mit einer Schaumstoffwalze dünn und gleichmäßig auftragen und mit weißen Pad das Öl einpadden. Was heißt einpadden oder gibt es auch ein andere Variante?

        Gruß Thomas

        1. Frank

          Das TEC-Oil ist ein Finish-Öl und sollte erst nach der Grundölung eingesetzt werden. Es kann mit Sprühflasche aufgetragen und dann mit einem beigen Pad auf dem Excenter vertrieben werden. Der Bedarf liegt bei ca. 5ml/m² – also wirklich nur ein hauchdünner Film. Alternativ kann es auch mit der gelben Kante von dem Pflegeschwamm aufgezogen werden und spätestens nach 10 Minuten wird die Oberfläche mit einem Lappen abpoliert. Wenn mehr Schicht stehen bleiben soll, kann auch mit der trockenen Kante vom Schwamm nach 10 Minuten nachgezogen werden und der Rest von Film trocknet dann aus.
          Die Handhabung verändert sich mit dem Ziel: Wenn nur die Poren des Holzes gefüllt sein sollen, dann mehr polieren. Wenn ein dünner Film auf der Oberfläche durchtrocknen soll, dann lässt man diesen Film eben stehen. Das TEC-Oil trocknet matt aus. Je fetter der Film, umso mehr Geduld braucht es in der Trocknung.

          1. Frank

            Das Finish-Öl gleicht dem TEC-Oil in der Verarbeitung. Es trocknet glänzend aus im Gegensatz zu dem matt austrocknenden TEC-Oil.

  7. Mein rustikaler Eichenholztisch hatte leichte Schimmelansätze. Nach der Behandlung mit Bicarbonat und Essig hat er jetzt einen Grauschleier. Geht dieser durch auftragen von Möbelhartöl weg oder muss ich den Tisch komplett abschleifen? Vielen Dank.

    1. Frank

      Mit dem Möbelhartöl wir der Grauschleier nicht verschwinden. Auf alle Fälle wäre ein Versuch mit dem Holzauffrischer Antigrau sinnvoll. Das ist ein Fruchtsäuerekomplex der der Alkalkität von dem Bicarbonat entgegenwirkt. Danach kann die Oberlfäche mit dem Möbelhartöl geölt werden.

  8. Alleine beim Durchstöbern der verschiedenen Artikel und Kommentare bin ich begeistert von Ihrem außerordentlichen Kundenservice und hoffe sehr, dass Sie uns bei unserem Problem weiterhelfen können.

    Wir haben uns bereits im letzten Jahr aus alten Gerüstbalken in mühevoller Handarbeit, viel Schleifen und Leimen eine ca. 2,50 m lange Tischplatte gebaut, die zusammen mit einem pulverbeschichteten Rahmengestell in unser Esszimmer wandern soll.

    Nun diskutieren wir seit Monaten über eine geeignete Oberflächenbehandlung der Platten. Wir vermuten, dass es sich bei dem Holz um Fichte handelt, das natürlich sehr anfällig für sämtliche Beschädigungen in Form von Flecken und Kratzern ist. Da es sich um einen Esstisch handelt, an dem sicherlich auch mal gebastelt / gespielt etc. wird, suchen wir nach einer Möglichkeit, die Oberfläche so robust wie möglich und gleichzeitig kinderfreundlich („speichelecht“) zu behandeln.

    Auf der Unterseite haben wir es probeweise mit einem speziellen Bootslack versucht, was jedoch – wer hätte es erwartet ;) – zu keinem wirklich zufriedenstellendem Ergebnis führte: Selbst nach der sechsten Lackschicht fühlt sich der Tisch wie unbehandelt an. Er ist demnach extrem saugfähig …

    Welche Behandlung würden Sie in einem solchen Fall empfehlen, und hat dieses Projekt überhaupt Chancen oder sollten wir lieber auf eine neue Tischplatte aus Eiche oder einem ähnlichen Hartholz umsteigen? Wir sind wirklich für jeden Hinweis dankbar!

    1. Frank

      Eiche ist natürlich härter im Nehmen. Dennoch haben solche rustikalen Gerüstbalken auch ihren Charme. Evtl. dürfen sie über die Jahre das Familienleben ein wenig „erzählen“. Dann wäre das durchaus der richtige Familientisch. Die Fichte lässt sich vor Flecken durch das Ölen schützen. Vor mechanischen Schäden lasst sich das Holz leider nur sehr gering mit einer Behandlung schützen. Wenn das Holz kräftiger in der Eigenfarbe werden darf, dann würde ich mit dem Parkettöl-Fußbodenöl eine Grundölung vornehmen und dann als Finish noch das matt austrocknende TEC-Oil. Soll das Holz hell bleiben, dann wird anstatt dem Parkettöl das Pigmentöl Kalkweiß verwendet.
      Hier mal ein Bild von verschiedenen Ölen auf Nadelholz: Öle auf Nadelholz von farblos bis rohoptik
      Die Oberfläche kann bei unverhofft starker Verschmutzung mit einer kräftigen Seife abgeschrubbt werden und dann wird mit den Pflegewachsöl oder mit dem TEC-Oil nachgepflegt.
      Wenn sich mit den Jahren zuviel Kratzer eingegraben haben, dann einen erneuten Schleifaufbau abwägen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zustimmung zur Datenspeicherung und -verarbeitung lt. DSGVO:
Das Kommentarformular speichert Ihren Name, Ihre E-Mail-Adresse und den Inhalt sowie eine anonymisierte IP-Adresse, um die Kommentare auf dieser Website verarbeiten zu können. Bitte entnehmen Sie weitere Infos unserer Datenschutzerklärung.

Naturfarben-News in Ihrem Posteingang

Erhalten Sie Aktions-Angebote, Veranstaltungstipps und Produktinfos zu Naturfarben in unserem E-Mail-Newsletter. – Kostenlos und Spam-frei!

Scroll to Top