Schutz und Pflege mit der Natur — Info-Blog zum Thema Naturfarben

Eiche Holzboden nachölen

Frage an Natural Naturfarben:
Eicheboden richtig pflegen mit PflegeoelIch habe das Problem, dass ich einen Holzboden – Industrieparkett Eiche – schon geölt übernommen habe, und ich diesen unbedingt nachölen sollte. Ich bin mir aber nicht sicher, welches Öl für den Holzboden verwendet wurde (vielleicht Carus Pflegeöl ?).
Ist es eigentlich besser, bei demselben Pflegeöl für den Holzboden zu bleiben, oder kann man jetzt auch ein Pflegemittel von Ihnen für das Nachölen verwenden?

Zweitens stellt sich die Frage, ob ich den Eiche Holzboden jetzt (nach fast 3 Jahren…) erst säubern müsste, da er stellenweise stark beansprucht wurde(Eingangsbereich, Terrassentüre).

Antwort von Natural:
Wenn Sie nicht sicher herausfinden können welches Öl für das Eiche Industrieparkett verwendet wurde, dann würde ich mit dem Pflegewachsöl von Natural die Pflege von dem Holzboden fortsetzen.

Zuerst wird mit dem Intensivreiniger eine Grundreinigung vorgenommen. Die Vorgehensweise ist unter den technischen Merkblättern beschrieben:
Intensivreiniger von Natural – TM

Pflegewachsöl von Natural

Pflegewachsöl von Natural Naturfarben

Mit Pflegewachsöl den Holzboden nachölen
Anschließend wir das Pflegewachsöl dünn aufpoliert. Das Pflegewachsöl frischt das Holz deutlich auf und lässt die eigenen Holzfarbe der Eiche wieder voll zur Geltung kommen. Deshalb wird das Pflegewachsöl auch Refresher genannt.
Dieses Pflegeöl für den Holzboden kann man auch für stärker beanspruchte Teilflächen verwenden – z.B. bei dem genannten Eingangsbereich oder bei der Terrassentüre. Es lässt sich jederzeit damit nachölen, ohne gleich die ganze Fläche bedienen zu müssen.

Eine nähere Anleitung für das Pflegen von einem Holzboden finden Sie auch in unserer Pflegefibel (Datei 4,7 MB).

Eiche mit Pflegöl auffrischen

Hier zeigt Werner, wie er mit dem Pflegeöl von Natural Naturfarben Eichenholz nachpflegt und sogar reinigt:

Das Pflegewachsöl zieht gut in das Holz ein und frischt die Optik auf.

Hier im Shop einkaufen ...
Frank Über Frank

Inhaber von Natural Naturfarben Shop
Herausgeber von "Natural-Farben Aktuell"
Frank auf Google+
Natural Naturfarben auf Google+

Kommentare

  1. margret oblasser meint:

    ist die benützung des pflegeöls auch ohne vorherige grundreinigung möglich

  2. Natürlich kann man das Pflegewachsöl auch ohne Grundreinigung verwenden, wenn das Holz wohl stumpf und trocken geworden ist, aber sonst keine große Anschmutzung sichtbar ist. Ein paar Tropfen auf einem Lappen und damit das Holz polieren reicht u.U. schon für eine Auffrischung aus. Deshalb wird das Pflegewachsöl auch „Refresher“ genannt. Das Pflegewachsöl hat sogar eine leichte Reinigungskraft. Man kann es auch für die sogenannte „Ölwäsche“ verwenden. Dann wird das Pflegewachsöl satt aufgetragen, mit der grünen Rückseite des Pflegeschwamms eingerieben und der Überstand spätestens nach 20 Minuten mit gut saugenden Lappen abgenommen.

  3. Robert Effer meint:

    Ich habe ein Eichen Parkett Boden, der vor Jahren schon mal mit Natural Parkettöl behandelt wurde, geschliffen (Kratzer) und wieder mit Natural Parkettöl behandelt. Jetzt habe ich das Problem, dass der Boden nach vier Tagen nicht trocknen will. Wahrscheinlich habe ich das Parkettöl zu dick aufgetragen. Was kann ich nach Ihrer Meinung unternehmen, damit der Boden nicht mehr klebrig bleibt?
    Ich würde mich sehr über einen Rat von Ihnen freuen.

  4. Wenn der Boden nun immer noch klebrig ist, dann besteht ein Überstand an Parkettöl auf der Oberfläche.
    Das Parkettöl / Fußbodenöl ist nicht für einen schichtbildenden Auftrag gedacht. Es soll die Holzfaser sättigen – also im Holz sein – nicht auf dem Holz. Als Schicht bräuchte das Parkettöl sehr sehr lange, bis es gänzlich durchtrocknen würde. Deshalb sollte dieser Überstand ca. 30 Minuten nach dem Auftrag mit gut saugenden Lappen abgenommen werden.
    Da dies nun nicht erfolgt ist und das Parkettöl schon verharzt kann dies nur mit einem Lösemittel wieder verflüssigt und somit entfernt werden. Dafür wird das Orangenschalenöl verwendet. Nähere Infos gibt es unter dem Beitrag:

    Klebriges Öl auf Holzboden

    Beachten Sie bitte auch die Hinweise unter:
    Trocknen von Öl auf Holz

    Anleitung für das Ölen von Holz

  5. Norman meint:

    Hallo,

    Ich habe weiß geöltes Eicheparkett. An einer Stelle ist der Boden jedoch deutlich dunkler. Vermutlich habe ich beim reinigen dort die weiße Farbe rausgewaschen (an der Stelle war eine starke Verschmutzung).

    Kann ich nur diese Stelle nachölen, dass diese wieder heller wird, und wenn ja, wie und womit?

    Vielen Dank!

  6. Es wäre gut, wenn Sie uns ein Foto von Ihrem Eiche-Parkett zukommen lassen könnten. Wenn das Eicheparkett tatsächlich weiß gefärbt war, dann ist es wichtig zu wissen, was für eine Beschichtung es war. UV-Öl, Paraffin-Wachs, Modifizierte Öle (Alkydharze) oder ein reines luftoxidierendes Öl mit Naturharzen, wie das Pigmentöl von Natural?

    Gleichzeitig kann es sein, dass es gar nicht der Farbverlust von dem Weißpigment auf der Oberfläche der Eiche ist, sonder dass durch den starken Wasserkontakt sich Gerbsäure aufgeschwemmt hat, die sich dunkler abzeichnet.

    So kommt es nun auf das Schadensbild an. Wenn vorhanden sollten Sie auf den Schaden erst einmal auf einem Reststück wiederholen. Dann können Sie sich dort mit der Sanierung probieren, bevor Sie auf dem bestehenden Boden Tatsachen schaffen.

  7. Wir haben einen nagelneuen Lärche-Fertig-Klick-Parkett gelegt und ihn -obwohl laut Angabe gebrauchsfertig- anschließend mit dem Natural Pflege-Wachsöl (Refresher) von Natural geölt, weil er uns recht trocken und empfindlich vorkam. Als uns das Öl ausgegangen war wollten wir Nachschub besorgen, bekamen bei einem in der Nähe gelegenen Natur-Öl-Händler jedoch nur ein sog. „Holz-Finish/Wax Balsam“ von Biofa, von dem der Verkäufer ausging, dass es das gleiche sei. Habe nun die Hälfte des Zimmers damit behandelt und musste leider feststellen, dass die Oberfläche damit viel glänzender bleibt als mit dem Natural-Pflegewachsöl. Würde nun gerne wieder auf letzteres umsteigen, also zu meiner eigentlichen Frage: Kann ich den mit den Biofa-Produkt behandelten Boden in Zukunft trotzdem wieder mit dem Plege-Wachsöl, sowie der Pflanzenöl-Seife von Natural behandeln? Können Sie mir sagen, worin der Unterschied zwischen beiden Produkten besteht? Wird der sichtbare Wachs-Glanz mit der Zeit etwas zurückgehen? Ich hoffe, da im Pflege-Wachsöl ja auch Wachse vorhanden sind, keine allzu großen Fehler gemacht zu haben.

  8. Das von Ihnen genannte Produkt hat einen höheren Anteil an Carnaubawachs und bildet dadurch eine Schicht auf der Oberfläche des Holzes. Hinzu kommt, dass es ohne Verdünner recht fett eingestellt ist und dadurch mehr auf der Oberfläche wirkt als in das Holz einzieht.
    Das Pflegewachsöl von Natural Naturfarben hat dagegen einen geringen Anteil an Carnaubawachs und Bienenwachs um die Poren des Holzes zu füllen. Es ist recht dünn eingestellt, damit es gut in das Holz einziehen kann. Bei dem Pflegewachsöl darf aber keine Schicht auf der Oberfläche entstehen. Diese würde sonst nur kleben.

    Generell ist es natürlich schwierig, wenn man Teile einer Fläche mit unterschiedlichen Finish-Produkten behandelt.

    Der sichtbare Wachs-Glanz wird mit der Zeit vergehen – allerdings nur da, wo die Oberfläche auch beansprucht oder behandelt wird. Sie können mit der Natural-Pflanzenölseife den Boden reinigen und ich würde dies konsequent in der nächsten Zeit mit einem Mikrofasermopp tun (die große Ausnahme!). Dadurch wird der Glanzgrad deutlich reduziert und der Boden wird matter wirken.

    Sobald der Eindruck entsteht, dass der Boden zu trocken ist und Öl benötigt, kann wieder mit dem Pflegewachsöl nachgepflegt werden.

    Sobald sich die Flächen angeglichen haben erfolgt die Reinigung mit einem Baumwollmopp.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*