Holzfassade: künstliche Vergrauung – beschleunigt und gleichmäßig

Wie kann man selbst Holz vergrauen, damit eine Holzfassade schneller gleichmäßg grau wirkt? Zwei einfache Möglichkeiten zum Holz vergrauen bietet Natural: Die silbergraue Ölbeize und den Holzvergrauer.

Holz vergraut nach vielen Jahren
Holz natürlich vergraut
Vergrautes Holz hat seinen eigenen Charme. Der silbergraue Schimmer erzählt die Geschichte von Sonne und Regen. Die Natur gestaltet Holz. Die gleichmäßige silbergraue Patina entsteht über viele Jahre.
Lärchenholz vergraut mit den Jahren
Beginnende Vergrauung von Lärchenholz
Geduld ist nötig, bis eine Holzfassade vergraut. Große Dachüberstände und unterschiedliche Bewitterung hindern eine einheitliche, gleichmäßige Vergrauung. Gerade in der Anfangsphase des Vergrauens kann das schon ein wenig gewöhnungsbedürftig aussehen.

Wie die Vergrauung vorwegnehmen? Also die Fassade sofort gleichmäßiger erscheinen lassen? Oder den neuen Anbau an dem vergrauten Altbau angleichen?

Natural Naturfarben hat natürliche Lösungen für Bauherren, die wohl die Vergrauung wünschen, aber dennoch eine möglichst einheitliche silbergraue Farbe sehen wollen. Diese Optik nennt sich auch Greywood oder Weathering Stain.

Folgende Punkte halten wir fest in Sachen künstliche Vergrauung von Holzfassaden:

 Natürliche Vergrauung bei Lärche
Natürliche Vergrauung bei Lärche

1. Natürliche Vergrauung

Die beste Form der Vergrauung ist die natürliche. Jede chemische oder biologische Vorbehandlung kostet Geld und bringt auf Dauer nur den Vorteil, dass unbewitterte Stellen besser angeglichen sind.

2. Biologische Verfahren

Das biologische Verfahren einer Vorvergrauung wurde in der Schweiz entwickelt und wird professionell von der Fa. ETS Röthlisberger SA angewendet. Es nennt sich „Biood“, bzw. „Ökograu“ oder „Ecogris“. Allerdings geht die Anwendung nur in der Vorfertigung auf den einzelnen Brettern.

3. Chemische Vergrauung

Bei der chemischen Vergrauung kann es zu einer Belastung für die umliegende Natur kommen. Das Holz verliert seinen Naturwert. Auch die Hydrophobierung oder jede chemische Beschichtung bauen sich mit der Zeit ab.

4. Vorvergrauung durch Naturharzöl (Weathering Stain)

Holzvergrauung mit Naturharzöl
Mit einem Naturharzöl wirkt die Fassade einheitlich grau

Wenn der Wunsch nach einer Fassade mit einem weitgehenden gleichmäßigen natürlichen Grauton erfüllt werden soll, dann bietet Natural Naturfarben die Holzlasur (= Naturharzöl) – Farbton „Silbergrau“ dafür an. Diese Holzlasur besteht aus Naturölen und Naturharzen. Die silbergraue Holzlasur „staubt“ ab und blättert nicht ab. Das Holz wird nicht chemisch belastet. Nach Jahren tritt durch Abwitterung die natürliche Vergrauung ein. Die Farbe ist so eingestellt, dass sie mit der natürlichen Vergrauung an den bewitterten Stellen harmoniert.

Die Holzlasur von Natural entspricht dem System Weathering Stain Coating, das in den USA schon seit vielen Jahren für eine Vorvergrauung eingesetzt wird.

Für Terrassen gibt es dazu passend das Terrassenöl in lichtgrau oder holzgrau: Holzterrasse vergrauen

5. Vorvergrauung durch Holzvergrauer

Holz vergraut mit Holzvergrauer
Holz vergrauen mit Holzvergrauer – eine Reaktionsbeize

Hölzer haben natürliche Inhaltsstoffe, die durch Einflüsse von Außen das Holz vergrauen lassen. So hat Lärche oder Eiche z.B. viel Gerbstoffe die mit Metalloxiden zu einem Grau reagieren. Oft sieh man solche Grauverfärbungen durch einen rostigen Nagel.
Diese Eigenschaft nutzt Natural mit dem Holzvergrauer auf der ganzen Fläche des Holzes. Da Hölzer unterschiedlich reagieren, wurde dem Nadelholzvergrauer noch ein wenig Farbpigment beigefügt. Dabei handelt es sich nicht um einen Anstrich. Die Oberfläche des Holzes wird nicht beschichtet. Die Vergrauung findet im Holz statt.
Für besonders gerbstoffreiche Hölzer, wie z.B. Eiche und Lärche, gibt es den Converter von Natural. Hier werden nur die Tannine (Gerbstoffe) aktiviert. Diese reagieren so stark, dass es keine zusätzlichen Pigmente bedarf. Durch Mischen mit Wasser kann die Wirkung, und damit der Grauton verändert werden.

6. Gleichmäßige Vergrauung dauerhaft nicht möglich

Eine gleichmäßige Vergrauung gibt es nicht. Selbst wenn diese in der ersten Zeit annähernd verwirklicht worden ist. Die unterschiedliche Bewitterung wird dazu beitragen, dass es bald wieder zu Unterschieden an der Fassade kommt. Durch die Vorvergrauung werden aber auch die Stellen erreicht, die sonst gar kein Grau erfahren würden – z.B. bei großen Dachüberständen.

Ein großer Dachüberstand lässt ein Vergrauen nicht zu. Es braucht eine Vorvergrauung
Dachüberstand verhindert Vergrauung – deshalb ist ein Vorvergrauen sinnvoll

Hier eine Info über Boden- Deckelschalung – Es wird auch auf die Vergrauung von Boden-Deckelschalungen eingegangen.

Externe Links zum Thema Vergrauung von Holz:

Holzfragen – Thema Vergrauung

Grau und schlau – Holzforschung Austria – Pilotprojekt zur technischen Vergrauung von Holzoberflächen

Forschungsprojekt Greywood

Graue Holzfassaden – naturidentisch? – Eine Zusammenfassung zum Thema in der Zeitschrift Holzbau quadriga

Beitrag jetzt teilen:

Ähnliche Beiträge:

Kommentare

24 Kommentare zu „Holzfassade: künstliche Vergrauung – beschleunigt und gleichmäßig“

  1. Die Holzlasur Silbergrau ist genau das, was ich suche. Ich wollte Douglasienhölzer (Fassadenanwendung) damit streichen. Sollte das gehobelt oder sägerau sein? Wieviel Feuchtigkeit sollte es max haben, damit die Farbe hält?
    Vielen Dank im Voraus
    Hans

    1. Die Douglasie sollte eine Feuchte unter 18% haben. Das ist nicht nur für die Holzlasur wichtig. Vor allem ist es wichtig wegen der Maßhaltigkeit nach der Montage. Die Farbe hält auf der gehobelten Oberfläche und auf der sägerauen. Die Optik ist natürlich eine andere. Bei sägerau verbleiben viel mehr Pigmente und somit wirkt das Grau kräftiger. Es braucht auch mehr Holzlasur für den einmaligen Anstrich als bei der Hobelware.

  2. ich möchte gerne unser schon teilweise stark und teilweise kaum vergrautes Hozhaus (nord. Fichte) mit dem Vergrauer egalisieren. Ist das sinnvoll und wird es möglich sein eine einigermassen gleichmässige Vergrauung zu erzeugen? Wenn ja, wie schnell tritt der Effekt nach Anwendung des Vorvergrauers ein?
    Liebe Grüsse Andrea Meyer

    1. Die Wirkung des Nadelholvergrauers beginnt sofort nach dem Auftrag. Es ist nicht nur eine Reaktion mit möglichen Gerbstoffen im Holz. Der Nadelholzvergrauer ist auch mit Schwarzpigmenten versetzt die unmittelbar sichtbar sind. Diese egalisieren unterschiedlich helle, bzw. graue Untergründe ein wenig. Dennoch wirkt der Nadelholzvergrauer auch durch Reaktion. Dazu braucht es ein wenig Zeit bis man die fertige Vergrauung sieht. Gut wäre ein Test an einer kleinen Fläche oder Musterstück.

    1. Der Converter lässt Robinie richtig schön „alt“ aussehen. Das ist noch nicht vergraut-aber der Weg dorthin verkürzt sich mit dem Converter. Die Optik wirkt dann auch gleichmäßiger. Wenn die Wirkung schwächer ausfallen soll, dann den Converter einfach mit Wasser verdünnen. Robinie, bzw. Akazie mit Converter behandelt bewirkt einen Antiken Ton.

  3. Ich bin gerade dabei einen Lärchenholz Zaun zu montieren, ist es sinnvoll den mit dem Vorvergrauer einzulassen?
    Hat er schädliche Einwirkung auf die Umwelt?
    Der Zaun wird mit Sicherheit nicht gleichmässig sonnenbestrahlt und auch nicht gleichmässig beregnet da teilweise unter dem Vordach des Wohnhauses.
    Mit freundlichen Grüßen
    Walter

    1. Wenn der Zaun einheitlich grau wirken soll, dann kann bei Lärche der Nadelholzvergrauer dafür verwendet werden. Die Gerbstoffe der Lärche reagieren sehr gut mit dem Vergrauer. Eine schädliche Einwirkung auf die Umwelt gibt es nicht.

  4. Wir haben alte Kieferndielen in Haus entdeckt, bereits gut abgeschliffen, möchten hier einen grauschleier bekommen. Welches Produkt können sie uns empfehlen?

    1. Wenn Sie tatsächlich einen Grauschleier wollen, dann würde ich das Pigmentöl stahlgrau für die Grundölung verwenden. Alternativ könnte auch das Terrassenöl in lichtgrau oder holzgrau gehen.

  5. Ich habe eine Western Red Cedar Terrasse und diese mittlerweile 3x mit einer pigmentierten Lasur (Jotun) gestrichen. Das war ein Fehler – mir gefällt das nicht – ansehnlich ist das nur wenn man 1-2x pro Jahr lasiert.

    Ist eine technische Vergrauung jetzt noch möglich? Zum Beispiel wenn ich zumindest 1 Jahr zwischen letzter Lasur und technischer Vergrauung verstreichen lasse?

    1. Der Nadelholzvergrauer muss in das offenporige Holz einziehen können. Am besten reagiert der Vergrauer gerbstoffhaltigen Hölzern wie Eiche, Lärche, Kastanie – aber auch Bangkirai. Es müsste also die Beschichtung abgenommen werden. Alternativ könnte aber auch das Terrassenöl in Holzgrau aufgetragen werden. Sicherlich, wieder ein Pigmentauftrag. Es würde die Terrasse gleichmäßig grau wirken lassen. Alles weitere überlässt man dann dem Spiel der Natur.

  6. Hallo, wir tauschen einzelne Bongossi – Bretter an einem Steg aus. Die neuen Bretter sollten möglichst von Anfang an eine ähnliche Patina wie die Bestandsbohlen haben. Können Sie uns ein Produkt empfehlen? Vielen Dank.

    1. Einen gewissen Alterungston (dunkler, leichter Graueinschlag) erreichen Sie mit dem Converter von Natural. Eine völlige Angleichung wird nicht gelingen.

      1. Hallo, ich möchte mir eine Tischplatte selber bauen aus Lärchenbrettern. Diese soll durch ein Mittel von Ihnen sofort versilbert bzw. schön grau werden.
        Was soll ich dafür nehmen, den Vergrauer oder das Terrassenöl lichtgrau. Vielen Dank

        1. Hier würde ich nicht den Nadelholzvergrauer nehmen, da dieser mit den Schwarzpigmenten eher in ein dunkles Grau geht.
          Der Converter wäre die richtige Wahl.
          Hier mal ein Bild, dass eine sibirische Lärche mit Converter und Nadelholzvergrauer zeigt.
          Vergrauer auf Lärche

  7. Wenn neues Holz für einen Garagenanbau mit Nadelholz Vergrauer bearbeitet werden soll, wäre es günstig, vorab eine Holzschutz-Grundierung aufzutragen ?

    1. Der Nadelholz-Vergrauer soll ja die natürliche Vegrauung von Holz vorwegnehmen aber nicht verhindern. Die natürliche Vergrauung ist ein Witterungsprozess, bei dem auch kleinste Bioorganismen mit im Spiel ist. Eine Holzschutzgrundierung beinhaltet Fungizide und Biozide die das verhindern. Insofern wäre der Voranstrich mit einem Holzschutzmittel eine Maßnahme, die ein Stück weit die Vergrauung verhindert.

  8. Wie lange dauert es bis der Converter vollständig reagiert, bzw. wann sieht man die Intensität vom ersten Anstrich?
    Ich habe Lärchenleisten behandelt und es ist über Nacht kaum sichtbar…

    1. Normaler Weise sollte man am Folgetag (24 Stunden) die Wirkung sehr gut sehen können. Hier mal ein Bild von Lärche ohne und mit Behandlung. In dem Fall wurde der Converter mit 30% Wasser verdünnt.
      Lärchebretter unbehandelt
      Lärchebretter mit Converter behandelt (70:30 mit Wasser)

    1. Nadelholzvergrauer auf Fichte
      Die Fassade von diesem Gartenhaus ist aus Fichtenholz mit dem Nadelolzvergrauer behandelt. Das Ergebnis steht und fällt mit der Oberflächenbeschaffenheit (gehobelt, geschliffen, sägerau) und mit der Abmischung. Der Nadelholzvergrauer kann mit Wasser verdünnt werden. Oder es kann für eine verstärkende Wirkung zweifach gestrichen werden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zustimmung zur Datenspeicherung und -verarbeitung lt. DSGVO:
Das Kommentarformular speichert Ihren Name, Ihre E-Mail-Adresse und den Inhalt sowie eine anonymisierte IP-Adresse, um die Kommentare auf dieser Website verarbeiten zu können. Bitte entnehmen Sie weitere Infos unserer Datenschutzerklärung.

Naturfarben-News in Ihrem Posteingang

Erhalten Sie Aktions-Angebote, Veranstaltungstipps und Produktinfos zu Naturfarben in unserem E-Mail-Newsletter. – Kostenlos und Spam-frei!

Scroll to Top