Eiche ölen mit Holzöl

Eiche ölen mit Holzöl
Eiche sieht roh geschliffen recht hell und farblich gleichmäßig aus. Sobald die Eiche aber geölt wird, verändert sich das Bild: Ein Holzöl verstärkt die Holzfarbe – man spricht von Anfeuerung.

Holzöl feuert das Holz an - es wird kräftiger in seiner Farbe
Holzöl feuert das Holz an

Eiche verändert sich durch das Ölen

Jedes Holzöl verändert die Farbe der Eiche ein wenig anders. Deshalb legt ein Tischler erst einen Test mit den Ölen an. Auf Musterstücken werden die verschiedenen Hartöle aufgetragen und genau festgehalten, welches Holzöl die Eiche wie farblich verändert. Durch die Arbeit an den Musterstücken bekommt der Verarbeiter gleichzeitig Erfahrung, wie viel die Eiche von dem Holzöl in sich aufnehmen kann.

Verschiedene Holzöle im Test

Verschieden Holzöle werden auf Eiche getestet
Holzöle auf Eiche im Test

Patrick hat in seinem Holzwerker-Blog die Holzöle für Möbel von Natural Naturfarben auf Eiche getestet:
Das Möbel-Hartöl mit UV-Blocker, das H2-Möbelöl und das Möbel-Hartöl farblos. Die Ergebnisse fallen recht unterschiedlich aus:

eiche mit farblosen Holzoel
Holzoel farblos
Farblos auf Eiche
Das Möbel-Hartöl ist ein recht dünn eingestelltes Holzöl und zieht tief in die Eiche ein. Dadurch werden die Holzfasern an der Oberfläche leicht transparent und die Holzfarbe verstärkt sich. Das Holz wirkt dunkler. Die Holzfaser quillt durch das Öl kaum auf.
Es braucht wegen der Ölbehandlung keinen weiteren Feinschliff.

Holzoel - hier das Möbel Hartöl mit Weißpigment
Holzoel Weisspigment
Mit Weißpigment auf Eiche
Das Möbel-Hartöl mit Weißpigment (=“UV-Blocker“) hat die gleichen Eigenschaften wie das farblose. Das Holz quillt kaum auf und das Öl zieht tief in die Holzfaser ein.
Die Weißpigmente setzen sich in den Poren des Holzes und in den Spitzen der Holzfaser ab.
Dadurch wirkt das Holz heller. Es wird mit den Jahren kaum nachdunkeln.

wasserhaltiges Holzoel mit Weißpigment
H2-Holzoel mit Weisspigment
H2-Möbelöl mit Weißpigment auf Eiche
Das H2-Möbelöl mit Weißpigment ist ein Holzöl, das Wasser als Verdünner hat – also VOC-frei ist. Wasser lässt die Holzfaser etwas quellen und sperrt diese leicht ab. Dadurch zieht das H2-Möbelöl nicht so tief ein wie das normale Möbel-Hartöl. Die Anfeuerung fällt geringer aus und das Weißpigment hellt die Eiche etwas mehr auf. Wegen der Quellung braucht es dann einen Zwischenschliff vor dem nächsten Ölen.

Eiche ölen und hell belassen
Eiche hell Ölen mit Natureffekt

Teststücke aus Eiche anlegen

Jedes Holzöl verändert die Eiche ein wenig anders. Durch Teststücke kann man heraus finden, wie man mit den unterschiedlichen Ölen am besten umgeht und wie die Öle die Eiche farblich verändern. Sobald eine konkrete Tönung der Eiche gefordert wird, braucht es vorab solche Muster.

Folgende Holzöle werden bei Natural mit und ohne Weißpigment (= „UV-Blocker“ angeboten):

Parkettöl – Fußbodenöl: Sehr widerstandsfähig – seit Jahren auch als Arbeitsplattenöl im Einsatz

Möbel-Hartöl: etwas dünner eingestellt – das älteste Holzöl von Natural Naturfarben

H2-Möbelöl: Wasserverdünnbar, cobaltfrei, VOC-frei – das neuste Holzöl von Natural Naturfarben

Pflegewachsöl: Für die Nachpflege von geölten Oberflächen

Heißöl – das dickste Holzöl – kann nur durch Hitzeeinwirkung gut in das Holz einziehen

Pigmentöl – tönt das Holz mit kräftigen Farben wie kalkweiß, antik, stahlgrau, räuchereiche oder rotbraun. Das Öl kann als Farbkonzentrat den o.g. Ölen beigemischt oder pur verwendet werden.

Hier ein Bericht über Eiche Parkett dunkel ölen. In der Schack-Galerie München wurde das frisch geschliffene Eichenparkett mit einem antiken Ton gefärbt.Eichenparkett antik geölt mit Pigmentöl

Beitrag jetzt teilen:

Ähnliche Beiträge:

Kommentare

47 Kommentare zu „Eiche ölen mit Holzöl“

  1. hallöchen

    kann man die eiche im vorfeld noch ein wenig dunkler bekommen durch eine geeignete beize? wie verhält sich das mit der beize und lebensmitteln? ist das bedenklich?

    grüße

    1. Frank

      Wenn Eiche im Vorfeld dunkler werden soll, dann kann man diese im rohen Zustand räuchern oder mit einer Ölbeize behandeln. Für die Ölbeize verwenden wir das Pigmentöl von Natural Naturfarben – ein Colouröl, das ein recht kräftiges Farbkonzentrat ist. Die Farbe“antik“ oder „Räuchereiche“ würde die Eiche schon recht dunkel färben. Dieses Pigmentöl lässt sich auch mit dem farblosen Möbel-Hartöl oder Parkettöl-Fußbodenöl mischen. Grundsätzlich sollte aber ein pigmentiertes Öl immer auf das rohe Holz aufgebracht werden, damit sich die Pigmente optimal mit dem Holz verbinden können.

  2. Ich habe mir vor einigen Jahren Eichenmöbel aus dem Dänischen Bettenlager gekauft. Durch Kaminluft usw. wurde ein Holzöl notwendig. Ich holte mir das Öl direkt aus dem Bettenlager und wendete es an.
    Zuerst sah es schick aus, jetzt nach einigen Tagen wird das Holz gelb. Es sieht schlimm aus, zumal ich einen dunkelbraunen Fußboden Laminat Parador, Weinfassoptik, dunkelbraun-braun im Wohnzimmer und in der angrenzenden offenen Diele weiße Fliesen habe.
    Jetzt habe ich in verschiedenen Artikeln gelesen, dass man meine Möbel abschleifen sollte und mit einer weißen Beize behandeln kann, um den Gelbstich weg zu bekommen.

    Was können Sie empfehlen… so geht es jedenfalls gar nicht! Haben Sie einen Tipp, das in den Griff zu bekommen?

    1. Frank

      Ich würde die Oberfläche von dem stabverleimten Eicheholz mit 120er, 180er und 240er Korn schleifen.
      Danach wird das H2-Möbelöl mit Weißpigment (gut aufrühren) mit Pinsel aufgetragen, nach ca. 30 Minuten noch einmal auftragen und nach weiteren 30 Minuten allen Überstand mit gut saugenden Lappen abwischen.
      Es darf kein Öl auf der Oberfläche verbleiben. Es zählt nur der Schutz im Holz – nicht auf dem Holz.

      Nach 24 Stunden erfolgt ein Zwischenschliff mit 320er Korn. Die Fläche danach gut absaugen und mit einem weißen Pad auf der Exzentermaschine oder mit ein paar Tropfen auf einem Lappen noch einmal H2-Möbelöl mit Weißpigment aufpolieren.

      Das Holz sollte dann weitgehend so neutral aussehen, wie im frisch geschliffenen Zustand.

  3. Hallo, tolle Seite, und echt informativ… ich habe ein etwas größeres Projekt mit meinem Eiche Tisch massiv (2,8 m x 0,6 bis 0,7 m x 0,08m) mit Baumrinde, bzw Baumkante, den Treppenstufen, und einem kleineren Tisch in 0,75m x 1,5m x 0,04m. Die Hölzer sind alle aus massiver Eiche und ich wollte die Farbe des Holzes nicht verändert haben… nun habe ich auf der Seite gelesen, dass es da ein Hartöl mit Weisspigmenten gibt, jedoch finde ich den Artikel nicht. können Sie mir bitte den Artikel mit Weisspigmenten zeigen bzw. verkaufen?.

    Wie oft muss ich die Tischplatten, (wie viel lagig) , und wie oft muss ich die Treppenstufen Ölen?.
    Kaya

    1. Frank

      Bei dem H2-Möbel-Öl oder dem Möbel-Hartöl findet man die Variante mit Weißpigment bei dem einzelnen Artikel. Einfach z.B. die 0,75 Liter-Dose anklicken und dann im Pull-down-Menü dei Eigenschaft „farblos“ auf „Mit Weißpigment = „UV-Blocker“ wechseln.

      Die Öle werden nicht als „Lagen“ verarbeitet. Das Holz wird mit dem Öl gesättigt. Hier eine Anleitung für das Ölen: Grundregeln für das Ölen

  4. Hallo, ist es möglich ein im letzten Jahr mit Hartöl geöltes Regal aus Sheeshamholz durch eine erneute Behandlung durch Hartöl mit Weißpigmenten wieder so aufzuhellen, dass die starke Anfeuerungswirkung (gegenüber Sheesham unbehandelt) abgeschwächt wird?

    1. Frank

      Sheeshamholz ist recht dicht und so verzahnen sich Farbpigmente nicht so gut mit dem Holz. Deshalb braucht es die rohe Holzoberfläche, wenn man mit dem Weißpigment etwas gegen die Anfeuerung erreichen will.
      Wenn das Sheeshamholz bereits geölt ist, dann liegen die Weißpigmente nur auf der Oberfläche und würden rasch wieder abgearbeitet werden. Das normale Möbel-Hartöl mit Weißpigment (= UV-Blocker) würde für eine Aufhellung auch zu wenig an Weißpigmenten haben.

      Wenn es also aufgehellt werden soll, dann würde ich mit dem Intensivreiniger die Oberfläche abschrubben (1:2 mit Wasser verdünnt), mit Wasser neutralisieren, trocknen lassen und dann das Pigmentöl Kalkweiß auftragen. Nach ca. 20 Minuten den Überstand abwischen und nach 48 Stunden mit dem TEC-Oil (= matte Optik) einen Schutzfilm aufpolieren.

      1. Ich habe ein zartes Regal aus Birke, das unbedingt den Farbton Eiche weiß geölt bekommen soll – der Farbton ist zur Zeit ein wenig heller als Eiche weiss geölt, ich würde also gerne eine Nuance dunkler und gleichzeitig weißlicher werden. Wie bekomme ich das am Besten hin? Nehme ich eine „normale“ Eichenlasur, wird es zwar dunkler aber auch rötlicher… dabei möchte ich eher einen kühlen, hellen Eiche-Look erzeugen.

        1. Frank

          Eine völlige Gleichstellung Birke/Eiche ist leider nicht möglich. Dieser Farbwunsch ist nur annähernd und mit viel Experiment erreichbar. Zuerst müsste die Birke auf einen dunklen Eicheton gefärbt werden. Dies kann mit der Holzlasur oder dem Pigmentöl erreicht werden. Nach dem Trocknen kann dann das Pigmentöl Kalkweiß zum Aufhellen aufgetragen werden. Hier kommt es aber sehr auf die Stufen der Verarbeitung an. Z.B. lässt eine gebürstete Oberfläche mehr Haftung von Pigmenten zu. „Eiche weißgeölt“ ist auch kein genormter Begriff. So geht nur ein Austesten an Musterstücken.

  5. Ich habe einen Massivholztisch Eiche bianco geölt, hätte diesen aber nun doch lieber in einem dunkleren Ton (Natur geölt o.ä.), wie kann ich das am Besten machen? Abschleifen und ölen? Beizen?

    1. Frank

      Wenn der Tisch massiv ist (also kein Furnier), dann kann man die Oberfläche 1:2 mit Intensivreiniger/Wasser abschrubben, mit Wasser nachwischen (neutralisieren) und trocknen lassen. Danach mit Schleifvlies die Obefläche glätten und anschließend mit Pflegewachsöl farblos nachpflegen. Das Pflegewachsöl wird den Tisch dann stärker anfeuern und dadurch wird die Farbe dunkler werden. Allerdings würde ich das unbedingt auf der Rückseite des Tisches erst einmal probieren.
      Alternativ kann man natürlich auch abschleifen. hier würde ich mit 120er/180er und 220er Korn arbeiten.

  6. Wir haben hinter unserem Waschbecken im Bad eine Wand aus rohen Eichenbrettern montiert. Diese Bretter wurden vom Herstellers extra rau und grob bearbeitet, damit es einen used look bekommt. Das Holz sollte auch moglichst seine ursprünglichein Farbe behalten. Weiß pigmentiertes Öl scheint nicht zu gehen weil sich die Pigmente technisch dann ungleichmäßig absetzten, oder?
    Womit konnten wir behandeln?

    1. Frank

      Tatsächlich werden sich die Weißpigmente in den Riefen des rauen Holzes verstärkt absetzen. Hier würde es sich lohnen, dass man ein Reststück zum probieren hat. Für einen „Used-Look“ kann das durchaus passen. Ohne Weißpigmente kann man der Anfeuerrung durch das Öl nicht entgegenwirken.

  7. Ich habe gestern einen Tisch aus unbehandelter Massivholzeiche mit farblosen Arbeitsplattenöl behandelt. Leider ist er sehr dunkel geworden und hat zudem einen furchtbar biederen Gelbstich bekommen. Bekomm ich den irgendwie wieder heller, z. B. mit diesem Öl mit Weisspigmenten? So wie im Tipp vom 14.09.2015 beschrieben?? Kann man den Tisch gleich wieder behandeln? Und kann man das Öl für einen Tisch verwenden, mit dem später auch kleine Kinder in Berührung kommen? Vielen herzlichen Dank vorab für die Hilfe!!!!!

    1. Frank

      Wenn das Arbeitsplattenöl ein Naturöl ohne Alkydharze ist, dann lässt es sich recht gut mit dem Intensivreiniger auswaschen.
      1:2 Mit Wasser vermischt wird die Oberfläche mit einem groben Pad (z.B. grüne Seite von dem Pfegeschwamm) abgeschrubbt. Mit klarem Wasser nachwischen und trocknen lassen. Evtl. wird mit einem Schleifvlies die Oberfläche geglättet und dann mit dem Pigmentöl Kalkweiß behandelt. Als Finish würde ich hauchdünn das TEC-Oil auftragen.
      Kinder können Oberflächen die mit Natural-Ölen behandelt wurden berühren. Natürlich sollten die Öle vorher ausgehärtet sein.

  8. Guten Tag, ich möchte gerne meinen neuen bzw. 6 Wochen alten Massivholzesstisch in der Farbe Eiche Bianco geölt, regelmäßig pflegen und schützen. Dabei soll der helle Farbton möglichst erhalten und eine Anfeuerung möglichst vermieden werden.

    Welches Ihrer Öle ist dafür am besten geeignet und wie wende ich es am besten erstmalig bzw. regelmäßig an?

    1. Frank

      Eiche Bianco ist eine Oberfläche, die mit einem starken Weißpigmentöl behandelt wurde. Bei Natural wird dafür das Pigmentöl Kalkweiß verwendet.
      Für die Pflege der Oberfläche wir der Spezialreiniger verwendet. Dies ist ein besonders mild eingestellter Reiniger mit viel nachpflegenden Stoffen. Diesen Reiniger gibt es auch mit Weißpigmente. Sollte das Holz bereits so ausgelaugt sein, dass ein Nachölen nötig ist, dann gibt es das Pflegewachsöl (= Refresher-Öl). Auch dieses Pflegeöl gibt es speziell mit Weißpigment.

      Somit gibt es eine komplette Pflegeserie von Natural, um Eiche Bianco möglichst lange Eiche Bianco bleiben zu lassen.

  9. Wir haben jetzt einen Tisch gekauft in Eiche bianco geölt. Wir haben einen Vitrinenschrank in Pinien-Holz der nicht weg soll, den möchte meine Frau nun irgendwie farblich an den Tisch anpassen. Haben Sie da ggf. einen Vorschlag, eine Lösung?

    1. Frank

      Bevor überhaupt etwas gemacht wird muss klar sein, dass auch einem Pinienholz keine Eiche wird. Aber man kann den Pinienschrank heller gestalten.
      Zuerst abklären, wie die Oberfläche von dem Pinien-Schrank behandelt wurde. Wenn dieser auch geölt oder geölt/gewachst ist, dann würde ich mit einem 280er Schleifvlies alles mattieren und anschließend den Bienenwachsbalsam in zartweiß oder altweiß (kräftiges Weiß) auftragen.

  10. Ich möchte eine unbehandelte Massivholztischplatte aus Eiche ölen. Die Tischplatte wird vorher noch gebürstet. Gibt es für gebürstete Oberflächen etwas besonderes zu beachten? Den Schleifaufbau habe ich entsprechend der Empfehlungen vor dem Bürsten gemacht.
    Ich habe auf einem nicht gebürstetem Musterstück auch das Möbel-Hartöl sowie das H2-Möbelöl aufgetragen. Grundsätzlich scheint mir das Möbelhartöl eine glänzendere Oberfläche zu erzeugen. Ist das Möbelhartöl unempfindlicher gegen Wasserflecken und Schmutz (Esstisch) als das H2-Möbelöl?

    1. Frank

      Nach dem Schleifaufbau nochmal bürsten zerklüftet die Oberfläche wieder. Das H2-Möbelöl hat Wasser als Verdünner. Wasser lässt das Holz quellen – die Oberfläche wird dann noch rauer. Deshalb würde ich nach dem Bürsten das klassische Möbelhartöl vorziehen.
      Damit die Oberfläche widerstandsfähiger wird würde ich anschließend noch das TEC-Öl (matt) dünn auftragen.

  11. Ich habe von euch das Möbel-Hartöl mit Weißpigment (=“UV-Blocker“) ausprobiert auf einem Musterstück einer recht schönen hellen keilgezinkten Massivholzeiche (unbehandelt). Ich hatte gehofft, damit schön den hellen Holzlook zu erhalten. Leider ist es doch ganz schön dunkel geworden.

    Die Holzplatte soll am Ende ein Schreibtisch werden. Um nun die Platte so schön hell/graustichig zu behalten oder auch aufzuhellen und nicht zu verdunkeln/gelbstichig zu werden (also die Anfeuerung) was würden Sie da empfehlen?
    Das H2-Möbelöl mit Weißpigment oder doch schon eher das Pigmentöl Kalkweiß? Falls gewünscht/nötig lasse ich Ihnen gerne auch Fotos des Holzes zukommen.

    Freundliche Grüße

    1. Frank

      Das Möbel-Hartöl mit Weißpigment (= UV-Blocker) hilft gegen die weitere Verdunklung des Holzes durch UV-Strahlen. Es feuert aber dennoch das Holz in der Erstbehandlung an.
      Wenn die Eiche hell bleiben soll, bzw. sogar einen leichten gräulichen Ton bekommen soll, dann geht das sehr gut mit dem PigmentölKalkweiß und/oder Stahlgrau.

      Im Beitrag oben wurde nun ein Foto mit den Musterstücken für eine möglichst helle Eiche eingefügt.

  12. Ich habe einen Tisch aus geräucherter Eiche (laut Herstellerangabe „geräucherte Eiche, cigar brown lackiert sandgestrahlte und geschrappte Oberfläche“ jedoch ist das Holz sehr hell also nicht braun und die Oberfläche hat unbehandelt gewirkt) mit „Arbeitsplattenöl Natur“ behandelt. Das Holz hat stark angefeuert und ist sehr dunkel geworden. Bei mehreren solchen Fällen schreiben Sie, dass wenn das Öl ohne Alkydharze ist, lässt es sich recht gut mit dem Intensivreiniger auswaschen. Gemäß Herstellerangaben enthält, das von mir benutze Öl folgende Inhaltsstoffe:

    Veredelte pflanzliche Öle, Isoparaffin < 15%, Holzöl, Trocknungsstoffe

    Kriege ich die ursprüngliche Farbe des Tisches mit dem Intensivreiniger hin? Und was können Sie mir zur Versiegelung bzw. Pflege des Tisches empfehlen?

    1. Frank

      Die ursprüngliche Oberfläche werden wir nicht mehr erreichen können. Jede Behandlung und jede Versiegelung wird eine farbliche Veränderung mit sich bringen. Wenn, dann geht es nur darum, dass wir die Oberfläche wieder heller bekommen.

      „Veredelte pflanzliche Öle“ – das sind in der Regel Alkydharze – also Sonnenblumenöl oder Rapsöl zu Harzen verestert. Der Intensivreiniger entölt die Oberfläche wieder. Wieweit er die Alkydharze schafft muss ausprobiert werden. Es kann aber auch passieren, dass das „cigar brown“ – also die Werksbhandlung schon mit angegriffen wird. Für mich wäre es der erste Schritt, es auf der Unterseite von dem Tisch an einer kleinen Stelle auszuprobieren. Erst die Fehlbehandlung wiederholen (falls dort nicht geschehen) und dann mit den Intensivereiniger sich wieder an die helle Oberfläche heran wagen. 1:2 mit Wasser gemischt die Oberfläche abschrubben und anschließend mit Wasser neutralisieren. Nach dem Trocknen auf einer kleinen Stelle wenig TEC-Oil auftragen und trocknen lassen. Wenn das TEC-Oil die Oberfläche zu dunkel werden lässt oder noch Reste von dem alten Öl vorhanden sind, mit Holzauffrischer Antigrau die Oberfläche abschrubben und mit Wasser neutralisieren. Nach dem Trocknen wieder eine kleine Testfläche mit TEC-Oil probieren. Sollte es immer noch zu dunkel werden, dann das Pigmentöl Kalkweiß aufgeben und nach 10 Minuten auspolieren. Nach 48 Stunden dann wieder das TEC-Oil als Oberflächenschutz dünn aufziehen.
      Das Pigmentöl kalkweiß kann die Poren weißlich wirken lassen. Ich unterstelle aber, dass dies durchaus einen positiven Effekt für die gewünschte Oberfläche hat.

    2. Hallo Edis,
      nach Ihrer Beschreibung haben wir exakt denselben Tisch. Auf Empfehlung eines Schreiners haben wir diesen mit Tungöl Natur behandelt. Jetzt ist er total dunkel (teakfarben anstatt sehr hellem Eichenton) und passt nicht mehr zur restlichen Einrichtung.
      Konnten Sie Ihren Tisch wieder aufhellen? Wie sind Sie vorgegangen? Hätten Sie eventuell ein Vorher-/Nachher-Bild?
      Besten Dank im Voraus :-)

  13. Hallo, meine Wohnzimmermöbel sind Wildeiche bianco geölt. Habe mir jetzt einen Esszimmertisch Wildeiche zugelegt, der allerdings natur geölt ist und ziemlich braun wirkt. Kann ich da mit Intensivreiniger arbeiten oder wie bekomme ich ihn wieder heller?

    1. Frank

      Grundsätzlich wäre es wesentlich besser, wenn gleich die richtige Oberfläche gekauft werden kann. Ein Angleichen ist recht schwierig und durchaus zeit- und kostenaufwändig.
      Zuerst wäre zu klären, dass dier Tisch aus Vollholz besteht. Furniere lassen sich nicht bearbeiten.

      Ich würde den Tisch mit dem Intensivreiniger abschrubben, damit eine ausreichende Offenporigkeit entsteht.
      Alternativ könnten Sie das auch durch einen Feinschliff 180er und dann 240er Körnung erreichen.
      Dann wird mit dem Pigmentöl Kalkweiß geölt.
      Das Pigmentöl wir mit Schwamm aufgezogen. Nach ca. 20 Minuten kann man noch einmal auftragen und dann nach 20 Minuten den Überstand abnehmen.

      Anschließend wird nach 48 Stunden Trocknung als Schutzfilm das TEC-Oil aufgezogen.

      Mit der gelben Kante von dem Pflegeschwamm das Öl dünn als Film aufziehen und nach 10 Minuten mit der trockenen gelben Kante noch mal nachziehen und dann durchtrocknen lassen.
      Gut wäre, wenn erst mal auf der Rückseiter der Tischplatte ein Muster angelegt wird.

  14. Wir haben auf unserer 3 Jahre alten modernen Eichentreppe (geölt) ein paar kleine Macken gehabt, die ein Mitarbeiter der Treppenfirma raus geschliffen hat. Nun ist das Holz an den Stellen (jeweils kleiner Teil der Kante) deutlich heller. Da wenig Licht auf die Treppe fällt, bezweifle ich dass die Stellen sich anpassen.
    Der Monteur hat die Stellen mit einem Spray versiegelt da dies schneller ging als mit Öl. Ich bin technisch relativ untalentiert und habe Angst wenn ich nachschleife und dann öle oder beize es noch schlimmer zu machen.
    Haben Sie eine Idee? Mir würde eine optische Lösung ausreichen. Besten Dank.

    1. Frank

      Recht gute Erfahrungen haben wir mit dem Pigmentöl „Antik“ gemacht. Damit lässt sich eine Patina von Eichenholz nachempfinden. Je nach Dunklungsrad kann das Pigmentöl auch mit dem farblosen Parkettöl gemischt werden. Dennoch ist eine Farbangleichung nicht einfach. Optimal wäre, wenn zuerst an Musterstücken Testflächen angelegt werden. Ein wenig überrascht bin ich, dass mit einem Versiegelungsspray auf einer geölten Treppe gearbeitet wurde.

  15. Hallo, ich habe dasselbe Problem mit Eichenmöbeln aus dem Dänischen Bettenlager wie Angela R. Ich habe seit einigen Jahren bei mir im Wohnzimmer einen Tisch und vier Stühle stehen und mich nie getraut, sie zu ölen, da ich Angst vor Farbveränderungen hatte. Nun sieht das Holz an manchen Stellen schon sehr trocken aus, so dass ich heute zwei der Stühle mit dem Öl vom Bettenlager geölt habe. Sie sind im Vergleich zu den anderen total vergilbt und gefallen mir überhaupt nicht mehr. Der Tisch und die anderen zwei Stühle sind noch unbehandelt, wenngleich auch nicht mehr so hell wie beim Kauf. Ich habe mich nun durch verschiedene Kommentare und FAQs hier gelesen und bin mir nicht sicher, welches Öl ich nun für die unbehandelten Möbel nehmen soll, damit sie sich farblich beim Ölen nicht groß verändern und vor allem nicht gelb werden. Ist das H2-Möbelöl mit Weisspigmenten das richtige oder doch eher das Pigmentöl Kalkweiß? Und habe ich eine Chance, die beiden bereits geölten Stühle den anderen wieder anzugleichen?

    1. Frank

      Die bereits geölten Stühle würde ich mit dem Intensivreiniger (1:2 mit Wasser verdünnt) abschrubben, mit Wasser neutralisieren und trocknen lassen. Evtl. ist dann ein Glätten mit dem 280er Schleifvlies nötig. Anschließend kann dann das Pigmentöl kalkweiß aufgetragen werden. Nach 20 Minuten Überstand abnehmen oder ein weiteres Mal auftragen und dann nach 20 Minuten abnehmen. Nach 48 Stunden wird dann noch dünn das TEC-Oil sehr dünn als Schutzfilm aufgezogen. Die unbehandelten Stühle können genauso behandelt werden. Aber: Jedes Öl verändert mehr oder weniger. Bisher sind wir mit dem Pigmentöl kalkweiß auf Eiche am ehesten an den Rohzustand heran gekommen. Ich würde immer erst an einer unscheinbaren Stelle testen (Rückseite der Sitzfläche am Stuhl, etc.).

  16. Hallo zusammen, das ist eine sehr hilfreiche Seite. Jedoch frage ich lieber noch mal genauer. Ich habe mir ein tv Board aus massiver Eiche bestellt. Es ist Natur und wohl unbehandelt. Dadurch hat sie einen ganz tollen hellen Look. Aus dem Grund hab ich sie bestellt. Ich hab total Angst, dass die viel dunkler wird wenn ich sie Öle, allerdings ohne Öl geht’s ja auch nicht wirklich. Ich mag diesen Gelbstich nicht und wäre traurig wenn es den hellen Look total verändert. Zu welchem Öl würden sie mir dann raten ?

    Vg sabrina

    1. Frank

      Wieweit ein Schutz mit Öl nötig ist, hängt natürlich von der Nutzung ab. Wenn das TV-Board tatsächlich nur ein TV-Board ist, dann wird die Oberfläche kaum belastet. In dem Fall könnte ich mir gut vorstellen, dass gar keine Behandlung nötig ist. Zumal eine Veränderung der Holzfarbe nicht gewünscht ist. Jedes Mittel wird mehr oder weniger die Eiche verfremden. Deshalb hier erst mal nichts machen. Wenn sich dann abzeichnet, dass doch ein Schutz der Holzoberfläche nötig wird, dann kann man immer noch reagieren.

  17. Hallo, ich habe ein neues Bett aus Wildeiche Massivholz.
    Das Holz hat eine sehr schöne Maserung, die ich gerne noch etwas intensivieren würde. Das Holz ist mir aber ein wenig zu hell und leicht gelbstichig.
    Welches Öl brauche ich, um es etwas dunkler zu bekommen, aber der Gelbstich nicht noch stärker wird, sondern es eher einen kühleren Ton bekommt?
    Einfach etwas dunkler ohne Gelbstich.
    Vielen Dank!

    1. Frank

      Mit dem Pigmentöl Räuchereiche oder Kendoschwarz kann ein dunklere Färbung erreicht werden. Bei Eiche würde sich das dunkle Pigment hautpsächlich in den Poren einnisten. Entscheidend ist die Klärung der Vorbehandlung. Mit was wurde die Oberfläche schon eingelassen? Wenn bereits geölt wurde, dann sollte zuvor entölt werden. Bei Lack braucht es ein Abschleifen. Die Pigmentöle sind recht intensiv. Deshalb kann es nötig sein, dass diese mit dem Parkettöl verdünnt werden, bzw. das Parkettöl nur mit dem Pigmentöl abgetönt wird. Vorversuche sind nötig, wenn das Ergebnis sicher werden soll.

    1. Frank

      Mit dem farblosen Pflegewachsöl könnte eine stärkere Anfeuerung und damit eine leichte, dunklere Tönung möglich sein. Das geht aber nur, wenn die Oberfläche offenporig ist. „Eiche Bianco“ kann ja auch mit Lack erreicht worden sein, der die Ölaufnahme verhindern würde.

      Alternativ wäre ein Entölen mit dem einer kräftigen Seife – bei Natural der Intensivreiniger. Dann mit Wasser neutralisieren, mit Schleifvlies glätten und ölen. Je nach gewünschter Farbveränderung das Möbelhartöl und/oder das Pigmentöl antik nehmen. Das Pigmentöl lässt sich mit dem Hartöl auch mischen.

  18. Wir haben einen verklebten Echtholzboden von HARO (EICHE markant geschroppt 4V). Dieser ist maschinell geschroppt. Der Boden wurde mit NaturaLin nur geölt und nicht irgendwie mit einer Lackschick versiegelt.
    Wir haben zwei Katzen und über die Zeit passiert es auch mal, dass eine Katze auf den schönen Holzboden kotzt und es entstehen hässliche helle Flecken mit Rändern auf dem Boden, welche natürlich ins Holz einziehen und nicht mehr wegzukriegen sind.
    Meine Frage ist jetzt folgende:
    Ist es möglich den Holzboden neu mit Öl oder Wachs zu behandeln und Ihn neu anzufeuern, dass man die hässlichen Flecken nicht mehr sieht, ohne dass man aber zu viel Farbpigmente oder ähnliches dazu mischt? Und muss ich den Boden auf jeden Fall an/abschleifen, denn ich Zweifle dran, dass durch die Struktur (geschroppt) das alles so super easy ist.

    1. Frank

      Die Idee, den Boden insgesamt aufzuhellen, damit die Flecken nicht so auffallen finde ich recht gut. Ich würde wie folgt vorgehen:
      1. Zuerst den Boden mit Holzauffrischer Antigrau abschrubben. Dadurch wird der Boden entölt. Anschließend mit Wasser gut neutralisieren. Boden trocknen lassen.
      2. Mit 280er Schleifvlies den rau gewordenen Boden glätten.
      3. Pigmentöl Kalkweiß dünn aufziehen. Mit Schwammrolle nicht viel Öl aufnehmen, während des Rollens fester aufdrücken und immer trocken ausrollen.
      4. Nach 20 Minuten Überstand vom nicht eingezogenen Öl wegnehmen. Mit gut saugenden Lappen – so, wie wenn man ordentlich etwas abtrocknen wollte. Dabei auch die Fasen auswischen.
      5. Am Folgetag dünn TEC-Oil aufziehen. Max. 5 Pumpsprüher pro m²(ca. 5ml) und mit Lappen oder beigen Pad auf Maschine innerhalb von 10 Minuten (nicht länger brauchen) zu einem dünnen Film auf der Oberfläche verziehen. So trocknen lassen.

      Natürlich erst mal an einer Stelle oder Reststück die Abfolge testen.

  19. Ich wollte nach Anschaffung eines Couchtisches nun einen weiteren Tisch in Eiche haben. Wir haben eine Eiche Rusic Leimholzplatte gekauft (hätte nur ein wenig dunkler behandelt werden müssen) und nach Empfehlung von Bekannten mit Hartöl (Hermann Sachse farblos) behandel, leider ist dadurch die neu gekaufte Platte doch recht dunkel geworden und passt nicht zum Couchtisch. Kann man die Platte abschleifen/nachölen/beizen damit sie wieder etwas heller wird?

    1. Frank

      Zuerst die Oberfläche mit dem Intensivreiniger (1:1 mit Wasser gemischt) abschrubben und dadurch entölen. Anschließend mit Wasser neutralisieren, trocknen.

      Dann das Pigmentöl Kalkweiß dünn auftragen (mit Lappen oder kleinen Schwammstückchen oder Abzieher) und nach 20 Minuten den Überstand mit Lappen abnehmen.

      Nach 48 Stunden Trocknung als Schutzfilm dann das TEC-Oil (matt) verwenden.
      Das TEC-Oil mit einem Tuch dünn als Film aufziehen – so, dass ein dünner Film auf der Oberfläche verbleibt (ca. 5ml/m²) – spätestens nach 10 Minuten mit einem trockenen Lappen noch mal nachwischen.

      Ölgetränkte Tücher und Schwämme ausgebreitet im Freien trocknen lassen.

      Für beide Öle reichen die Musterdosen, wenn Sie nur die Tischfläche haben.

  20. Hallo,
    wir haben eine alte lackierte Eichentreppe aus den 60’er Jahren komplett vom Lack befreit und mit 180’er Schleifpapier ihren letzten Schliff verpasst. Die Treppe sieht soweit wieder super aus und möchten die Seitenwände weiß lackieren, die Stufen sollten allerdings geölt werden.
    Hierzu wissen wir allerdings nicht welches transparentes Öl hierfür am besten ist. Ein Hartöl? Die Treppe wird sehr häufig und auch von unseren Kindern genutzt.

    1. Frank

      Die Oberfläche der Treppe aus Eiche sollte nach einem guten Schleifaufbau einen 220er Feinschliff haben. Es erfolgen keine Zwischenschliffe. Der Endschliff sollte vor dem Ölen erreicht sein.
      Mehr Info unter: Holz richtig schleifen
      Die Gerbstoffe der Eiche können bei Feuchte und Eisenoxide schwarze Flecken verursachen, bzw. bei stehendem Wasser sich dunkelbraun abzeichnen. Man kann dem vorbeugen, indem das Holz vor dem ölen mit dem Holzauffrischer-Antigrau behandelt wird. Aufsprühen und mit grüner Rückseite vom Pflegeschwamm einreiben. Anschließend mit klarem Wasser nachreinigen und trocknen lassen.

      Nun kommt es ein wenig darauf an, wie das Holz am Ende aussehen soll. Wenn die Eiche voll anfeuern darf, dann ist das die einfachste Variante. In dem Fall wird die Treppe grundgeölt: Grundregeln für das Ölen

      Als Finish dann das Finish-Öl (glänzend) oder das TEC-Oil (matt) verwenden.

      Wenn das Holz möglichst hell bleiben soll, dann wird das Pigmentöl Kalkweiß für die Grundölung verwendet.

      48 Stunden später wird das TEC-Oil als Finish verwendet.

  21. Hallo,
    ich hab mir einen Eichentisch Massiv bianco geölt gekauft. Da mein Couchtisch jedoch Eiche massiv farblos geölt ist, wollte ich wissen, ob es möglich ist, den Tisch abzuschleifen und auf bianco umzuölen. Oder verträgt das Öl sich nicht, da es ja ins Holz gezogen ist?

    1. Frank

      Wenn das Holz möglichst hell bleiben soll, dann das Pigmentöl Kalkweiß für die Grundölung verwenden.

      48 Stunden später als Finish dann das TEC-Oil (matt austrocknend) verwenden.

      Oben im Beitrag ist ein Foto mit hell geölter Eiche. „Eiche Bianco“ ist keine Normfarbe und so mancher Farbeffekt wird damit verkauft – so hilft nur eine Anlage von Musterstücken.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zustimmung zur Datenspeicherung und -verarbeitung lt. DSGVO:
Das Kommentarformular speichert Ihren Name, Ihre E-Mail-Adresse und den Inhalt sowie eine anonymisierte IP-Adresse, um die Kommentare auf dieser Website verarbeiten zu können. Bitte entnehmen Sie weitere Infos unserer Datenschutzerklärung.

Naturfarben-News in Ihrem Posteingang

Erhalten Sie Aktions-Angebote, Veranstaltungstipps und Produktinfos zu Naturfarben in unserem E-Mail-Newsletter. – Kostenlos und Spam-frei!

Scroll to Top