Ölen und Färben einer Buche Arbeitsplatte

Frage an Natural Naturfarben:

Ich möchte eine stäbchenverleimte Arbeitsplatte (Buche) für meine Küche installieren. Sie soll geölt werden, doch hätte ich diese gerne mahagonifarben. Gibt es farbige Öle? Oder kann ich die Platte vorher z.B. mit Wein tönen?

Antwort:

Bei einer stäbchenverleimten Arbeitsplatte aus Buche würde ich Ihnen von einer Einfärbung abraten. Buche nimmt Farbpigmente sehr unterschiedlich auf. Eine Gleichmäßigkeit kann nur durch einen Schicht bildenden Pigmentauftrag erreicht werden.

Pigmente die nicht nur eindringen, sondern auch mit aushärtenden Ölen eine Schicht auf der Oberfläche bilden, werden bei Arbeitsplatten aber schnell abgetragen. Dort wo mechanische Beanspruchung stärker vorhanden ist, wird es also mit der Zeit hellere Stellen geben. Ein Nachbehandeln kann das kaum ausbessern – eher die unruhige Verteilung der Pigmente noch verstärken.

Deshalb die Arbeitsplatte so nehmen wie sie ist. Das Naturöl macht sie noch ein wenig dunkler – mehr geht halt nicht. Wenn Sie dauerhaft eine dunklere Platte wollen, dann würde ich die Buche von vorn herein als Thermoholz kaufen. Diese dunkle Farbveränderung ist wesentlich konstanter bei der Beanspruchung als das Auftragen von Farbpigmenten.

Sollten Sie dennoch pigmentieren wollen, dann würde ich nach einem 180er Schliff Holzlasur von Natural nach Farbwunsch aufbringen – den Überstand nach 40 Minuten abwischen und dann Finish-Öl aufziehen. Die Oberfläche ist aber nicht so widerstandsfähig wie bei der üblichen Behandlung für Arbeitsplatten. Dies erfolgt sonst mit dem Parkettöl-Fußbodenöl.

Eine Vorbehandlung mit Rotwein macht keinen Sinn. Die „Farb-“ Aufnahme wird sehr unterschiedlich ausfallen und sich relativ rasch auch verändern.

Beitrag jetzt teilen:

Ähnliche Beiträge:

Kommentare

2 Kommentare zu „Ölen und Färben einer Buche Arbeitsplatte“

  1. Hallo, mit Interesse habe ich diese Frage gelesen – allerdings möchte ich genau das Gegenteil bewirken: Die Arbeitsplatte soll so hell wie möglich bleiben. Kann da das weißpigmentierte Parkettöl zum Einsatz kommen? Oder zeigen sich auch beim Weiß starke Unterschiede?

    1. Frank

      Hallo Nicole,
      im Beitrag über die Anfeuerung von Holz bin ich auf Deine Frage schon etwas eingegangen.
      Das Parkettöl-Fußbodenöl mit Weißpigment wird das Holz immer noch etwas anfeuern – also dunkler wirken lassen. Das weitere Vergilben fällt aber deutlich geringer aus als bei den farblosen Ölen. Auch der Kontrast zwischen hellen und dunklen Holzpartien ist nicht so stark.
      Ein helleres Ergebnis erreichst Du mit dem Pigmentöl Kalkweiß – viele Holzsorten sehen damit so hell aus, wie wenn sie frisch geschliffen wurden.
      Bei dunkleren Hölzern kann sich das Weißpigment wie ein Schleier auf der Oberfläche abzeichnen. Bei dem Einsatz von pigmentierten Ölen würde ich immer erst mal an einem Musterstück die Wirkung von dem Öl austesten.
      So ist z.B. Buche ein Holz, dass Öl und Pigmente ungleichmäßig aufnehmen kann und es zu einer changierenden Oberfläche kommen kann. Das kann gefallen – oder eben nicht. Deshalb austesten.
      Grüße aus Frangn
      Frank

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zustimmung zur Datenspeicherung und -verarbeitung lt. DSGVO:
Das Kommentarformular speichert Ihren Name, Ihre E-Mail-Adresse und den Inhalt sowie eine anonymisierte IP-Adresse, um die Kommentare auf dieser Website verarbeiten zu können. Bitte entnehmen Sie weitere Infos unserer Datenschutzerklärung.

Naturfarben-News in Ihrem Posteingang

Erhalten Sie Aktions-Angebote, Veranstaltungstipps und Produktinfos zu Naturfarben in unserem E-Mail-Newsletter. – Kostenlos und Spam-frei!

Scroll to Top