Schutz und Pflege mit der Natur — Info-Blog zum Thema Naturfarben

Alte Holzlasur reinigen

Jeder Anstrich mit einer Holzlasur leidet durch die Bewitterung. Dabei verhält sich die Holzlasur von Natural anders als Lasuren aus Kunstharzen. Die Naturöle ziehen tief in die Holzfaser ein – dadurch braucht es sehr lange bis sie ausgewaschen werden. Die Naturharze in der Holzlasur geben einen Schutzfilm auf der Oberfläche und binden die Farbpigmente.

Dieser Schutzfilm aus Naturharzen ist offenporig. Die Moleküle der Naturharze sind nur ein Zehntel so groß wie die von Kunstharzen. Dadurch kann die Holzlasur von Natural Naturfarben nicht abblättern. Sie wittert eher ab, bzw. „staubt“ ab. Eindringendes Wasser in den Trocknungsrissen oder in die Verletzungen der Holzoberfläche kann wieder ausdiffundieren. Wenn keine regelmäßige Nachpflege erfolgt, bedeutet dies aber auch, dass sich mit den Jahren Schmutz, Algen, etc. in diesen offenen Poren einnisten können. Dennoch ist ein Reinigen von so einer alten Holzlasur möglich.

Holzlasur bewittert Hier im Bild sieht man einen Lärchenbalken mit einer ca. acht Jahre alten, voll bewitterten Oberfläche aus Natural Holzlasur und Wetterschutz. Schmutz hat sich eingenistet, Algen angesetzt und Eigenharz der Lärche trat aus. So weit sollte man es eigentlich gar nicht kommen lassen. Aber selbst dann braucht es noch nicht einmal einen Abschliff.

Widerstandsfähiges Holz wählen
Natural Naturfarben verzichtet bewusst auf Biozide, bzw. Fungizide gegen Bläuepilz, Algen oder Grauschimmel. Biozide waschen sich relativ schnell aus und belasten nur die Umwelt. Es ist von großen Vorteil, wenn schon in der Holzauswahl auf Qualität geachtet wird. Schwache Holzarten, wie Fichte oder splinthaltige Hölzer brauchen daher besondere Aufmerksamkeit in der Nachpflege. Natural empfiehlt für die freie Bewitterung die heimischen Hölzer Robinie, Eiche, Esskastanie, Lärche und Douglasie.

Hier nun eine kurze Beschreibung, wie man alte Holzlasur reinigen und überstreichen kann:

Kein Abschliff nötig
Die alte Holzlasur muss nicht abgeschliffen werden. Wenn man nicht zu viel Jahre die Oberfläche verschmutzen und angrauen lässt, dann genügt schon ein kurzes Abwaschen mit Wasser oder milder Seifenlauge. Nach völliger Trocknung kann man mit der neuen Lasur überstreichen. Hier gilt die Regel:

Kurze Zeitabstände – wenig Arbeit – lange Zeitabstände – viel Arbeit.

Intensivreiniger von Natural-NaturfarbenFür die Reinigung wird eine Seifenlauge mit den Intensivreiniger vorbereitet. Die Mischung hier ist ca. 1:5 Intensivreiniger und Wasser. Dies kann bei starker Verschmutzung bis 1:1 erfolgen.
Wenn die Lauge sehr stark eingestellt wurde, kann sie das Holz aufhellen.

Holzlasur reinigen
Nun wird der Balken mit dem Intensivreiniger gesäubert. Dies kann mit einem Schrubber, einer Wurzelbürste oder mit dem Pflegeschwamm von Natural Naturfarben erfolgen. Es wird in der Faserrichtung des Holzes gereinigt.

alte Holzlasur und gereinigt
Hier der Unterschied zwischen dem Altanstrich und dem gereinigten Holz.

gereinigte HolzlasurEs lässt sich gut erkennen, dass das gereinigte Holz durchaus noch Naturöl in der Faser hat. Ein wenig sieht man noch das „ausgeschwitzte“ Eigenharz als Pünktchen in der Faser. Aber das Holz ist ausreichend für einen Anstrich gereinigt. Nach dem Neutralisieren mit Wasser und einer Trocknungszeit kann dann mit dem Überstreichen begonnen werden.

Holzlasur gut aufrühren
Abgesetzte Pigmente im Farbeimer immer gut aufrühren – aufschütteln reicht nicht aus.

Der einzelne Anstrich mit der Lasur darf nicht zu dick sein. Den Pinsel immer trocken ausstreichen. Will man ein weiteres Mal Holzlasur überstreichen, dann warten, bis der vorherige Anstrich trocken ist.Neuer Anstrich mit Holzlasur

Verwendete Produkte von Natural-Naturfarben:
Holzlasuren
Intensivreiniger

Allgemeiner Artikel: Holzlasuren von Natural Naturfarben

Hier im Shop einkaufen ...
Frank Über Frank

Inhaber von Natural-Farben.de
Herausgeber von "Natural-Farben.de Aktuell"
Frank auf Google+
Natural Naturfarben auf Google+

Kommentare

  1. Holger Schrank meint:

    Habe einen Tisch aus asiatische Eiche ( Natural Shape ) käuflich erworben. Der Verkäufer sagte er wurde mit Hartöl behandelt von „Auro“.
    Die Tischoberfläche würde ich gern mit einem guten Öl pflegen, vielleicht haben Sie einen Tipp oder Erfahrungen welches Öl ich verwenden sollte.
    Da der Tisch sehr teuer war, möchte ich keine Experimente machen.

    Vielen Dank
    Holger

  2. Asiatische Eiche – auch soarwood, suarholz, raintree oder samanea saman genannt ist ein Mimosengewächs deren Holzoberfläche recht widerstandsfähig ist. Nach der Behandlung mit dem Auro Hartöl (Nr. 126) können Sie für die Nachpflege das Pflegewachsöl von Natural Naturfarben verwenden. Das Pflegewachsöl frischt ausgelaugtes Holz wieder auf. Die Wachsanteile sind keine Schicht auf der Oberfläche – sie füllen nur die Poren des Holzes.

  3. Werner B. meint:

    Ich habe einen kleinen Küchenschrank aus geölter Fichte (farblos), der jetzt weiß werden soll.
    Wie muss ich die Oberfläche behandeln, damit die Farbe (lebensmittelecht) auf dem Holz haftet und nicht nach kurzer Zeit wieder abblättert.

  4. Die Frage ist, wie weiß er werden soll. Die Holzlasur wird immer eine Lasur bleiben – also lasierend die Holzstruktur durchschimmern lassen. Wenn dies gewollt ist – also kein deckendes Weiß – dann würde ich in dem Fall die neue H2-Lasur im Farbton „Polar“ wählen. Zuvor wird mit einem 280er Schleifvlies die Oberfläche mattiert und evtl. gereinigt. Dann kann die H2-Lasur aufgestrichen werden. Nach einem Tag kann ein weiterer Aufstrich erfolgen, falls der Weißton noch nicht ausreichend ist.

    Alternativ geht auch der Bienenwachsbalsam Aqua in Altweiß. Der Bienenwachsbalsam glänzt weniger als die H2-Lasur und wird etwas weniger widerstandsfähig sein. Der Bienenwachsbalsam wird gerne als Wachsbeize für die farbliche Gestaltung von Holzflächen im Innenbereich verwendet.

  5. Helga L. meint:

    ich möchte eine alte laminierte Eckbank (braun) in altweiß lasieren, mit welchen Produkten kann ich es vorreinigen und dann streichen.

  6. Wenn die Truhe tatsächlich mit Laminat – also einer Holznachbildung aus Kunststoff – belegt wurde, dann lässt sich diese Oberfläche nicht mit Naturfarben behandeln. Wenn mit „laminiert“ ein Echtholzfurnier gemeint ist und die Oberfläche geölt wurde, dann kann diese mit Schleifvlies etwas mattiert werden und anschließend kann die H2-Holzlasur mit dem Weißton „Polar“ aufgetragen werden.

  7. Norbert H. meint:

    Ich würde meine Holzfenster gerne grau streichen, Alter: ca. 25 Jahren, mit einer Dickschichtlasur gestrichen, muss die abgeschliffen werden und mit welcher Farbe gehe ich daran?

  8. Wenn mit einem Naturharzöl (= Holzlasur von Natural) gestrichen werden soll, dann muss dieses Öl in die Holzfaser einziehen können. Deshalb braucht es den Abschliff von einer Dickschichtlasur. Anschließend kann dann die Holzlasur in silbergrau verwendet werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig

*